Get-published-Bitch Update Januar // What a Week! #1 // 11 Fragen … AGAIN

Der Monat Januar ist um und das bedeutet, das Februar vor der Tür steht. Ne, warte … da war doch noch etwas, oder? Ach stimmt! Mein Monats Update! Gleichzeitig ist das jetzt mein „WHAT A WEEK“ – Post, den ich heute einführen möchte. Ich erzähle, und hoffentlich schaffe ich das auch, über meine Woche. Also ist das heute hier ein Mischartikel, aber ich denke das wird euch nicht stören (wenn es überhaupt noch ein euch gibt).

Der Januar war … nennen wir es mal unproduktiv. Die ersten beiden Wochen habe ich tapfer geschrieben. Ich habe sogar die 200 Seiten geknackt. Damit ist Corvus mein LÄNGSTER Roman vonn all den angefangenen Schnipseln. Aber irgendwie hat mir dieses große Erzeignis die Lust genommen. Ich weiß nicht warum, aber die letzten beiden Wochen habe ich nicht geschrieben und das nach einem 10-SEITEN-Á-TAG Wochenende. Viel hat sich zwischen mich und mein Ziel gezerrt. Zum einen die Schule, die ja im Januar wieder begonnen hat. Es ist zwar nicht anders, als vorher … aber irgendwie ist es ganz schön anstrengend. Ich beschwere mich jetzt nicht, ich mach es ja freiwillig – aber es ist schade um die Wörter, die ich hätte schreiben können. Mein Ziel, 500 Wörter pro Tag zu Schreiben, werde ich im Februar auf jeden Fall wieder aufnehmen. Darauf schwöre ich mit all der Schokolade, die ich noch essen möchte. Aber ganz unproduktiv war ich ja nicht. Dieses Wochenende habe ich am Schreibratgeber weiter gearbeitet, den ich ja irgendwann mit Lisa Auer veröffentlichen möchte.

Im Februar möchte ich unbedingt Corvus beenden und anfangen, zu korrigieren. Außerdem möchte ich mich ein bisschen „Marketing-technisch“ organisieren.

Das war es dann schon für diesen Monat/ diese Woche. Ich wünsche euch einen herrlichen Monatsanfang und …

ach ja, mein Wochentip: MORGEN KOMMT THOR AUF PRO7 ❤

Bevor ihr wegklickt – hier noch mal 11 Fragen, wegen dem „Liebster Award“, die mir die liebe Marie von Schreiben-und-leben.blogspot.de gefragt hat.

  1. Beschreibe dich in 3 Wörtern.

    Aufgedreht, kreativ und geekig

  2. Wie lange ist deine Liste mit neuen Ideen/Projekten?

    Eine richtige Liste besitze ich eigentlich nicht. Ich hab ein paar Ordner mit Ideen, sonst noch Notizen hier und da – also ja, ich hab eine Liste. Und sie ist auch recht lang.

  3. In welcher fiktiven Welt aus einem Buch oder einem Film würdest du gerne leben?

    Das habe ich ja schon im letzten Post beantwortet. Ich würde gerne in der Welt von Skulduggery Pleasant leben.

  4. Wie stellst du dich in 10 Jahren vor?

    Ich stelle mir vor, das ich in einem hübschen Haus in England wohne, schon ein oder zwei Bestseller veröffentlicht habe und einen riiiiiesigen Schreibtisch stehen habe, wo ich mit Kaffee in der Hand ein paar neue Wörter tippe.

  5. Bester Film in 2014?

    Guardians of the Galaxy!

  6. Dein ultimativer Tipp, um ein erfolgreicher Blogger zu werden?

    Ich bin kein erfolgreicher Blogger, aber ich würde einfach mal behaupten, das man eine Sache machen muss, um zu bloggen. Posten. Ganz ganz viel Posten.

  7. Wie lange hast du überlegt einen Blog zu starten, bevor du es tatsächlich getan hast?

    Nicht lange. Ich wollte schon immer bloggen und brauchte kein Hin und Her der Gedanken.

  8. Dein Lieblingsblog?

    Goteenwriters.blogspot.de

  9. Welche ist deine Lieblings TV Serie?

    Aktuell? Game of Thrones.

  10. Was nimmst du mit auf eine einsame Insel?

    Ein Buch zum Lesen, eine Kamera (damit ich dokumentieren kann) und die geistliche Fähigkeit mich an jeden beliebigen Ort auf der Welt zu telepoertieren.

  11. Was würdest du gerne ändern?

    Meine Schreibart. Ich wünschte, ich könnte etwas genauer, detailierter schreiben. Oder das ich engagierter in der Schule wäre und mich mehr trauen würde, zu melden.

So. Das war es jetzt entgültig für heute. Gute Nacht.

Eure Pauli!

„Liebster Award“ oder „11 Fragen als Strafe, das man gelesen wird!“

Die Tinka  hat mich (mal wieder) getaggt und nach langem Blog-Aus wegen Schule freue ich mich sogar, ein paar Fragen zu beantworten!

  • Was war/ist dein Lieblingsfach in der Schule?

Ich bin noch immer in der Schule (*ein nicht zu ernst gemeintes stöhnen*) und mein Lieblingsfach ist momentan Kunst. Eigentlich klar für einen kerativen Menschen wie mich, aber vielleicht auch ein bisschen fragwürdig für einen Autoren. Da Deutschunterricht in der Oberstufe bisher nur Analysen bedeutet hat, hatte ich auch nicht so viel Spaß daran. Natürlich ist Deutsch gleich auf Platz 2 aber bei Kunst … bei uns ist Kunst toll. Schön an den „Kunstwerken“ malen und uns dabei unterhalten. Das mag ich! (So viele Worte für eine so einfache Frage 😀 )

  • Wurde dir als Kind vorgelesen? Wenn ja, welches war dabei dein liebstes Buch?

Meine Mutter hat mir früher oft vorgelesen. Das sie das für mich als Baby auch schon gemacht hat, kann ich jetzt nicht bestätigen, aber ich behaupte es einfach mal. Mein liebstes Buch heraus zu finden ist allerdings recht kompliziert. Hmmm … ich denke es war Strubbelpeter oder Peterchens Mondfahrt. Letzteres liebe ich noch immer … *nach der CD Ausschau halten*

  • Welches Buch hat dein Leben verändert?

PUH, was für Fragen. Vielleicht bin ich noch ein bisschen zu jung, um diese Frage zu beantworten, weil mein Leben noch vor mir leigt. Aber ich sage jetzt einfach mal „Skulduggery Pleasant“ weil ich damit meine Schreibrichtung, also was ich gerne lese, gefunden habe.

  • In welchem Buch würdest du den Rest deines Lebens verbringen, wenn du dich für eines entscheiden müsstest? Und warum?

Natürlich in meiner eigenen Welt, aus meinem eigenen Buch! Da wäre ich ja immer noch am Liebsten. Sonst würde ich auch die SP Welt nehmen, um an der Seite von Skulduggery zu kämpfen.

  • Liest du Bücher, die dir gefallen haben, ein zweites Mal?

Nope,das tue ich nicht. Ich habe es schon ein zwei Mal versucht, bei Büchern die ich wirklich liebe, aber ich hab es immer abgebrochen. Für mich ist dann einfach die Spannung weg.

  • Du müsstest alle Bücher aus deinem Regal weggeben und dürftest nur drei behalten. Welche wären dies? Und warum genau diese?

Das 8. Buch von Skulduggery Pleasant,  Der erste Band von Das Lied von Eis und Feuer und Ein ganzes halbes Jahr.

  • Hast du mal in der Schule/ Uni ein Buch im Unterricht gelesen, weil dir so langweilig war? Wurdest du erwischt?

Ja, das habe ich schon gemacht. Erwischt wurde ich nicht, aber ich habe mich auch nicht getraut, so lange zu lesen. Da war ich ein zu großer Schisshase.

  • Was hat dich dazu gebracht, einen Blog zu schreiben?

Na ja, ich liebe die Aufmerksamkeit 🙂 Und ein Blog ist auch keine schlechte Idee, um größeres Publikum zu erlngen. Für mich ist es wie ein Tagebuch … mit großen Lücken zwischendurch.

  • Was müsste passieren, damit du aufhörst Geschichten zu schreiben?

Man müsste mich töten oder mir zumindest die Hände abhacken. So 😀

  • Führst du manchmal Selbstgespräche? Worüber redest du mit dir?

Darüber, wie mir die Leute um mich herum einfach nur auf die Nervn gehen und wie toll ich bin 😀 Sonst führe ich meine Gespräche nur in meinen Dokumenten.

  • Eine Freundin/ein Freund von dir hat ein Buch geschrieben und will dich dazu überreden, es zu lesen, obwohl es so gar nicht dein Genre ist. Liest du es trotzdem, auch wenn du dich durch das Buch quälen musst?

Nein. Das tue ich lieber nicht. Dann sage ich lieber gleich, das das Buch nichts für mich ist, ich mich aber für die Autorin /den Autor freue, anstatt sie damit zu verletzen, 10 Jahre für das Buch zu brsauchen. Wenn derjenige es nicht versteht, tut er mir leid. Oder auch nicht 😀

Get-Published-Bitch!-Plan Update #2 (?)

In dem letzten Monat ist einiges passiert. Corvus rückt mir immer näher ans Herz und ich fiebere dem großen Ende entgegen. Ich wollte euch einfach mal ein bisschen informieren, wie es gerade so läuft.

Meine größten Errungenschaften seit dem  letzten Update

  • die Seiten, die ich gelöscht hatte, wieder aufgearbeitet
  • mein Wochendendsziel von 10 Seiten pro Tag eingeführt und gehalten
  • die 200 Seiten Marke geknackt

Noch nie, wirklich nie, habe ich jemals so viel geschrieben. Dieses Wochenende habe ich ca. 20 Seiten geschrieben und am Sonntag sind dann auch die 200 Seiten zusammen gekommen. Damit ist und bleibt Corvus mein Längster Roman. Er würde zwar nicht der Erst-Beendete sein, aber ich zähle in als Solchen, weil Blutmond recht herzlos gestorben ist (wie traurig 😀 ).

Wie viele Seiten willst du denn noch raushauen?

Mein Wunsch wäre es, noch ca. 25-50 Seiten zu schreiben. Mein größter Wunsch für dieses Projekt war es ja, die 200 Marke zu überschreiten und das habe ich ja geschafft. Jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher, wieviele Seiten noch bis zum Ende kommen werden. Aber dafür, das es mein erster (veröffentlichter) Roman sein soll, bin ich wirklich zufrieden. Ich weiß, es gibt viele, die bei ihrem ersten Roman zumindest die 300 Marke überschreiten – ABER – früher haben meine Bücher bei 30 oder 50 Seiten aus purer Langeweile an dem Projekt geendet und ich habe ein Problem mit dem ausführlichen Schreiben, so scheint mir. Außerdem versuche ich es zu vermeiden, meine Szenen zu schnell abhacken zu lassen.

Was steht jetzt bis Monatsende an?

Auf jeden Fall das Buch zu Ende schreiben. Und wenn dann dieses perfekte Ende da steht, werde ich mir mindestens eine Woche Pause gönnen, um mich von dem Roman zu entfernen und einen neutralen Blick auf die ganze Sache zu haben. Dann lege ich hoffentlich ganz eifrig mit dem Korrigieren los und meine Alphaleser dürfen sich schon mal warm machen.

So. Jetzt kümmer ich mich wieder um Schule

[TAG] Meine kleine Schreibwerkstatt

Meine-kleine-Schreibwerkstatt

Die liebe Lia hat einen Tag ins Leben gerufen, indem es um die Welt hinter den Büchern eines Autors geht. Da hab ich doch gerne mal mit gemacht!

Mit was schreibst du? Handschriftlich oder doch am Laptop? Welche Stifte nutzt du?

Meistens schreibe ich an meinem Laptop, weil es schneller und bequemer ist und whs. auch der heutigen Zeit entspricht. Wenn ich mit der Hand schreibe, dann meistens mit Kullis oder Notfalls mit Bleistift. Ich hab eine sehr krickelige Schrift und deshalb sind es oft nur Ideen, die per Stift einen Weg auf einen Zettel finden.

Hast du Notizbücher & Schreibblöcke? Zeige sie uns!

Ja, ich habe Notizbücher und auch Schreibblöcke, aber die variieren ständig. Meistens schreibe ich auf den unspektakulären Blätter meiner Schul-collegeblöcke (das ist auch der Grund, warum ich kein Bild davon mache) Für mein Projekt Corvus habe ich ein Playboy-Notizbuch, das man hier später noch mal sehen wird und einen Jahreskalender wo manchmal auch meine Ideen oder Texte landen.

Womit schreibst du noch?

Wie gesagt mit meinem Laptop oder Stiften, mehr Auswahl gibt es da nicht. Ich besitze ein verstaubtes Diktiergerät das ich, meiner Stimme ängstlich, nicht mehr benutze.

Motivation & Inspiration wo nimmst du diese her?

Inspiration finde ich meist im normalen Leben, wie fast jeder Autor. Alleine was ich manchmal für einen Schrott von mir gebe kann schon recht inspirierend sein. Ich lese viel und finde zwischen den Zeilen Ideen oder auf Seiten wie Pinterest oder Tumblr.

Meine Motivation bekomme ich durch meinen GpBP (Get published Bitch Plan) = jeden Tag 500 Wörter und im April veröffentlichen. Außerdem hilft die Unterstützung meiner Freunde und die Lobeshymnen meiner Texte von Kollegen sehr (das kommt jetzt sehr eitel vor … aber so ist es halt ^^)

Dein/e Lieblingsgetränk/e o. Lieblingsnervennahrung ist…?

Die Sache mit dem Essen ist, wenn ich einmal anfange höre ich nur ungerne auf. Während des Schreibens esse ich eigentlich nicht viel, weil die leckeren Gummibären oder Salzstangen oft interessanter scheinen als das geöffnete Dokument. Gerade steht nur eine Flasche Wasser neben mir oder sonst vielleicht mal Chips. Müsste ich mich entscheiden, dann wäre mein Lieblingsgetränk ein schöner heißer (Lillifee-) Tee oder eine heiße Zitrone. Zum Essen dann bitte irgendeine Nussmischung oder Salzstangen.

Schreibmusik – hörst du welche oder schreibst du doch lieber im stillen Kämmerlein?

Kommt je auf die Situation an. Manchmal hilft es Musik zu hören und manchmal lenkt es mich nur ab. Wenn ich wichtige Szenen schreibe bleibt die Musik meist aus. Zum NaNoWriMo und am Anfang meines GpBP hatte ich auch viel Musik laufen. Darunter waren meistens Violinen Cover oder andere Instrumentale Lieder (die trotzdem zum Mitsingen animiert haben) oder Imagine Dragons mit Warrior, weil es einfach so gut gepasst hat.

Schreibratgeber – hast du welche? Nutzt du sie? Kannst du welche empfehlen?

Ja, ich habe Ratgeber aber ich nutze sie schon lange nicht mehr. Mein Problem dabei ist, das die Ratgeber viel zu trist und langweilig geschrieben sind und immer die gleichen Themen behandeln. Grade Jugendliche wollen sich nicht in Regeln einschrenken lassen und da wäre die Offenheit eines solchen Buches schon sehr wünschbar. Ich habe über Bianca & Co. herausgefunden, was Heldenreise und 7-Punkte-Struktur ist, was ich durch meine ersten Ratgeber nicht gewusst habe. Ich empfehle euch schon einmal den Schreibratgeber, den ich und Lisa momentan schreiben und der auch für das jüngere Publikum interessant sein könnte.

Dein Schreiballtag – erzähl uns doch davon.

Mein Schreiballtag beginnt meist erst, wenn ich Schulschluss habe. Sobald ich zu Hause angekommen bin, setze ich mich an meinen Laptop und hacke ein paar Wörter herunter. Zumindest mein Wortziel muss erreicht sein. Wenn ich Glück habe, bin ich im Schreibfluss und höre nicht mehr so schnell auf. Mit Pech kommen dann Ablenkung und mein Schreibtag ist zu Ende. Am Wochenende schreibe ich meistens Nachts während ich irgendwelche Sendungen (neustens American Dad, Invader Zim u. Co. ) schaue.

Projekte: Wie viele hast du angefangen? Sind in Planung? In Überarbeitung? In deinem Kopf?

Angefangen sind es sehr Viele. Schreiben tu (was für ein Deutsch) ich gerade nur Corvus. In Überarbeitung ist bisher noch gar keines, weil ich noch nie so weit gekommen bin und in meinem Kopf bzw. in Planung sind Erste Wellen, Wir kämpfen für ein neues Eden und Blutmond.

Social Media – hier bin ich zu finden.

Facebook

Pinterest

Instagramm

So das war es dann auch mit dem TAG. Wer möchte, kann ihn gerne selber bewältigen :* Einen schönen Mittwoch noch!!

#Get Published Bitch Plan ~ Ich schreibe einen Roman … endlich wieder

planHei, ihr Lieben. Mir ist aufgefallen, das ich für den Dezember kein richtiges Update geschrieben habe. Aber um ehrlich zu sein ist auch nicht genügend geschehen, um es wirklich fest zu halten. Der November hat mich ordentlich ausgelaugt und ich brauchte den halben Monat, um wieder in meinen Roman rein zu gelangen. Meine 500 Worte am Tag zu kriegen wäre zwar nicht schwer gewesen, aber was es auch war, wahrscheinlich Faulheit, hielt mich davon ab. Das allerschlimmste geschah allerdings am 25. Dezember. Ja, man denkt alles ist toll während der Weihnachtstage. Ich hatte ein Spiel für den Computer bekommen, wollte es instalieren und dabei ist mein Computer abgestürzt. Das wäre ja nicht weiter schlimm gewesen, aber als ich mein Dokument öffnete, waren plötzlich ca. 50 Seiten verschwunden. Ich war wieder bei der Szene, die ich vor November hatte. Ich denke, jeder Autor der das jetzt hier ließt, kapiert wie mega entmotivierend so etwas ist. Ich hatte wirklich keine Lust mehr auf meinen Roman, weil es einfah nicht mehr mit der Zeit übereingesimmt hatte. Ich wollte doch im Januar korrigieren. Ich bin nicht dem End zwar nahe, aber es ist immer noch ein Stückchen Arbeit.

Und damit kommen wir zum Januar. Gestern, oder war es vorgestern (ich bin total verwirrt!) habe ich mich dazu entschieden, wieder zu schreiben, weil ich daran Interesse bekommen habe. Ich glaube ich habe schon über 5k geschrieben und meine Szene, die ich vor dem Seitenverlust hatte, ist auch bald eingeholt.

Wie geht’s jetzt weiter?

Ich werde mir Mühe geben, meinen Roman endlich zu Ende zu schreiben und dann (spätestens) im Februar soll meine Korrekturphase beginnen. Wenn ich mich dann ins Zug haue, auch wenn ich mir darin nichtm her so sicher bin, werde ich vielleicht Ende April veröffentlichen? Keine Ahnung. Ich habe auch mal ein paar Sätze durchgelesen und leider ist der erste Satz schon sowas von dämlich 😀 In einem Satz steht “ schlich in einer Mischung aus Gehen und Rennen“ Wo liegt der Sinn, Oktober-Ich?

Das wäre es eigentlich auch gewesen. Ich weiß, das sich ein paar Leute für mich interessieren und für mien projekt un deshalb wieder dieses Update.