Weihnachtsstimmung {Christmas]

Heute ist der 1. Advent! Das bedeutet nicht nur, die erste Kerze anzünden sondern auch, das morgen Weihnachten anfängt! Das bedeutet wir müssen langsam mal in Weihnachtsstimmung kommen – für alle, die es noch nicht sind. Also! Lasst euch jetzt einweihnachten!

Weihnachten beginnt im September? Nein, das wahre Weihnachtsfeeling kommt erst dann, wenn du deine Wohnung geschmückt hast und die Adventszeit angebrochen ist. Plötzlich siehst du überall Weihnachtspullis, die Weihnachtsmärkte öffnen und der herrliche Lebkuchenduft liegt in der Luft. In jeder Straße hängen Lichter vom Himmel herab und im Radio klingen die ersten Weihnachtslieder. Gold und Rot leuchten die Zimmer. Kekse werden gebacken und Geschenke gekauft. Nussknacker knacken Nüsse und Weihnachtsbäume werden geschmückt. Liebst du auch den Tannennadelgeruch? Liebst du die ersten Weihnachtsfilme im Fernsehen und im Kino? Der erste Schnee fällt und Schneemänner werden gebaut.

Etwas, das auch unbedingt zu Weihnachten gehört, ist die weihnachtliche Coca Cola Werbung!

Ich weiß ja nicht, wie es bei euch ist, aber bei mir dudelt Last Christmas kaum im Radio… deshalb höre ich es fast immer freiwillig! Und irgendwie gehört es ja auch zu Weihnachten, oder?

Was natürlich auch richtig viel Weihnachtsstimmung ins Haus bringt sind: Weihnachtsplätzchen! Dafür ist man nie zu alt und was ist weihnachtlicher, als Keksteig zu essen? Und dann dieser Duft!

Weihnachtsfilme gehören natürlich dazu: Ob die Christmas Carol von Disney (oder diese anders animierte Version) oder oder oder … herrlich!

Dekoration. Wenn man den Weihnachtsbaum schmückt und eine kleine Weihnachtsstadt aufbaut, merkt man, das endlich Weihnachten ist!

Adventskalender! Jeden Tag ein Türchen zu öffnen, gehört für mich einfach zu Weihnachten. Es überbrückt die Zeit bis zum Heiligabend und jeden Tag ist eine kleine, andere Überraschung dabei!

Für mich gehört natürlich auch Wunschzettel schreiben dazu, und manchmal endet es dann wirklich wie in den Werbesendungen in einem meterlangen Zettel. Ich schreibe miene Wünsche zwar schon im November /Oktober auf, aber es ist trotzdem richtig weihnachtlich!

Weihnachtsbaum ❤ Einfach nur Weihnachtsbaum!

Einen Weihnachtsmarkt besuchen! ❤ Beim Dumkeln die ganzen Buden besuchen ist einfach nur herrlich…

😀 Und dann die ganzen Weihnachtsspecials … ❤

Wer kennts? Mal ehrlich, das gehört doch für jeden zu Weihnachten!

WEIHNACHTSSTIMMUNG! 😀 Ich mag diese Parodien einfach !

Dieser kleiner Film hat mich in meiner Kindheit auch begleitet!

oder der

So 😀 Wer jetzt noch nicht in Weihnachtsstimmung ist, ist offiziell ein Grinch!

Advertisements

15 Fakten über meinen aktuellen Roman [TAG]

Nein, ich wurde nicht getaggt. Aber JenSeiten hat diesen kleinen Beitrag auch gepostet und da konnte ich mich in meiner Freudezeit zu Corvus nicht mehr zurück halten. Also … ich tagge dann einfach mal weiter, und zwar: Anna Moffey und Jenja. Ich hoffe, ich habe euch damit den Tag versüßt. Und nun zu den Fakten!!

  1. Corvus ist ein Teil von mir: Als ich Corvus begonnen habe, hätte ich nie gedacht, wieviel ich darin verarbeiten würde. In Corvus stecken viele Dinge, die mich so lange schon geärgert haben und ich finde immer mehr Dinge, die mich an mein Leben erinnern. Ich glaube, das auffälligste ist immer noch Corvus! Vielleicht mach ich mal ein Rätsel, was ihr so alles interessantes findet.
  2. Ich bin düsterer, als ich bin: Wow – Logik. Nun ja, ich brüste mich ja immer damit, das ich dunkel in meinem Inneren wäre oder so, einfach weil mir dieses Gothic-Gehabe super gefällt. Meine Lieblingsfarbe ist Schwarz und das bringe ich auch voll in die Geschichte rein. Aber in Echt bin ich dieses bunte Einhorn mit dem breiten Lächeln auf dem Gesicht. Also keine Angst.
  3. Ich kenne sie alle in Echt: Lustigerweise ist meine Umgebung erfüllt von Menschen, die genauso heißen wie meine Charaktere. Da wäre das Mädchen aus meiner Stufe, der Freund aus meiner alten Klasse … das ist sehr mysteriös und überhaupt nicht beabsichtigt.
  4. Warum denn Raben?: Raben. Du meinst diese hässlichen Vögel, die weder Singen können noch grazil fliegen? Ja, ich meine die Viecher, die irgendwie nicht so sind, wie die Anderen. Ich identifiziere mich mit Raben, denn sie sind genauso wie ich. Irgendwie Aussenseiter. Nicht so schön wie eine Nachtigall, die Stimme nicht wie die eines Singvogels. Mein Leben!
  5. So wichtig und dann Selfpublishing?: Durch Irina und Lisa habe ich mich dazu entschlossen, Corvus ohne Verlag heraus zu bringen. Ich habe Angst, das ein Verlag eben meine Ansichten und Teile meiner Geschichte verändern könnte. Ich möchte alle Rechte für mich behalten und machen, was ich will. Außerdem reizt mich der Weg von Selfpublishing.
  6. „Ui, das ist ja voll cool!“: Ich habe Corvus noch niemandem zu lesen gegeben, warum weiß ich auch nicht, denn immerhin würde ich gerne mal die Meinung der Anderen hören. Aber wenn ich auch nur einen Ausschnitt erkläre und erzähle, dann staunen sie immer und wollen es unbedingt lesen! Das freut mich und ich hoffe das hällt bis dahin noch an.
  7. Corvus wird mal ganz groß! Zumindest bin ich mir da ziemlich sicher. Das habe ich wirklich im Gefühl, das aus Corvus etwas werden könnte. Warum ist mir auch nicht wirklich klar. Ich hoffe es auf jeden Fall!
  8. Corvus = Loki : Mein Bild von Corvus war lange Zeit ein Spanier im Stierkämpferanzug. Als ich mich dann aber in Loki verkuckt habe, hat er plötzlich lange Haare bekommen. Dann sah ich Sam Riley und dachte mir, ein Bart fehlt noch. Ich fand es extrem interessant, wie er sich mit jedem Film verändert hat. Da sieht man mal, wie viel ich mit ihm verbracht habe!
  9. Voll Mittelalter, jo!Warum auch immer – zwar spielt mein Roman im Jetzt und hier, aber irgendwie ist alles ein wenig mittelaltelich. So wohnt Jacky in einem Schloss ohne Fernseher, Handy oder so, obwohl sie all das haben könnte. So viel zum Motto: braucht man sowieso nicht!
  10. Spoiler: Sie werden alle sterben!!!!!!!!
  11. Die Idee: Mein Computer war kaputt. Deshalb habe ich mich an irgendeine Geschichte gesetzt, die mir im Kopf herum schwebte. Ich habe mich von einem Bild inspirieren lassen, auf dem eine Frau (sie sah irgendwie aus wie die Böse aus Harry Potter, die, die auch bei Miserablé war, ja die!) von Raben umgeben war und es sah aus als würde sie mit ihnen tanzen. Das Bild hat mich dazu gebracht, an Corvus zu denken. Zuerst hieß es außerdem Cornix, weil mich Corvus zu sehr an den Raben aus „Haus Anubis“ von Victor erinnert hat.
  12. Spaß Am Böse sein: Im zweiten Teil habe ich ja geplant, meine Charaktere in bisschen mehr zu quälen, als schon im ersten Teil. Ich weiß noch, als ich geplant habe, musste sich meine Mutter alle möglichen Pläne anhören. Die Wahrheit ist nun einmal, das ich es liebe, meinen Charakteren weh zu tun. Sie leiden zu sehen ist ja sowieso viel spannender und interessanter als normale Szenen.
  13. Widmen werde ich zumindest den ersten Teil dem Busfahrer von vor ca. 4 Jahren. Damals bin ich im Bus umgekippt und war ca. eine Minute bewusstlos. Er hat mich zwar mit den Krankenhausleuten mitgeschickt (blöde Krankenhausleute!) aber er hat mich auch vor der Franzearbeit gerettet. Und auch so bin ich ihm ziemlich dankbar. Gesehen habe ich ihn leider nicht mehr, allerdings erinnere ich mich auch nicht mehr so gut, wie er aussah. Aber ich hoffe, ich habe ihm den Tag nicht zu sehr verdorben.
  14. Inspiration – Musik: Ich hab das Gefühl, meine Fakten sind nicht so toll… Na ja, zumindest haben mich zwei Lieder gravierend während des Schreibens begleitet und ich fand sie einfach so passend! Dazu gehört zum Einen: Ewige Finsternis aus Tanz der Vampire, sowie das Hauptlied aus Phantom der Oper, wo beide Männer die Frau auf ihre Seite ziehen und beide schön dunkel sind. Hört euch die Lieder dann mal an, wenn mein Buch veröffentlicht ist, es passt (an den richtigen Stellen).
  15. Es gibt ein Musikal : Ja, es ist mir ein bisschen peinlich zuzugeben, aber wenn ich in meinem Zimmer bin, dann singe ich ein Musical zu Corvus. Es hilft mir, mich zu entspannen und schon öfters habe ich dabei die besten Ideen. Die Lieder variieren bei jedem Mal ins Neue und manche davon sind auch schön. Also … welcher reiche Musikproduzent lässt mich in Hamburg auftreten?

    Ich hoffe euch haben meine 15 Fakten gefallen, die wirklich schwierig zusammen zu kriegen waren .Ich wünsche euch noch einen schönen Montag und trinkt euren Kakao brav auf!

    Pauli

Die vorletzte Chaoswoche – #NaNoWriMo

Und weiter geht es mit Tinka´s Fragen. Hab zwar ein kleines bisschen Verspätung mit der Antwort, aber naja 🙂 So ist das nun mal im NaNo!

Noch etwas mehr als eine Woche liegt vor uns. Wie sieht’s mit deiner Geschichte aus? Wie weit bist du?

Ich habe heute Vormittag 40k geschafft und ca 125 Seiten hinter mir. Damit habe ich die gleiche Weite meines ersten, unterbrochenen Teils. Ich bin froh, das ich die Geschichte noch nicht zu Ende erzählt habe. Klar, bei 50. Tausend hat meine Rohfassung damals geendet, aber ich hoffe jetzt einfach auf ein paar mehr Wörter und ein paar mehr Seiten, damit ihr auch was zu lesen habt 😉

Welche Pläne hast du für deine Geschichte? Wie geht’s im Dezember weiter?

Schöne Frage zu meinem GetpublishedBitch-Plan! – im Dezember wird es wahrscheinlich noch das Ende meines 2. Teils geben, wenn nicht schon diesen Monat. Nein, nein es wird nächsten Monat enden! Im Dezember werde ich dann auch noch den ersten Teil zu Ende bringen (und dann geht’s ins Eingemachte!!!)

Hinterlässt der NaNo schon Spuren in deinem Leben? Hat sich dein soziales Umfeld daran gewöhnt, dass du weniger Zeit hast? Leiden Schule/ Arbeit oder Uni?

Ich hab allein durch Abi keine Zeit mehr 🙂 Allerdings komm ich nicht mehr richtig zu meinen Hausaufgaben, einfach wie ich lieber schreibe oder zu müde bin.

Wie steht’s mit deiner Ausdauer? Fällt es dir noch so leicht wie am Anfang zu schreiben oder merkst du Unterschiede zwischen der ersten Woche und der Vergangenen?

Naja, am Anfang läuft es bei mir sowieso am Besten. Aber gerade heute habe ich einen Unterschied gemerkt, die Worte sind wieder richtig geflossen, liegt wahrscheinlich an der tollen Szene die ich gerade schreibe. Ein Unterschied? ja! Es scheint sowieso ein bisschen schwerer aber auch motivierender, wenn man immer höhere Zahlen anstrebgt.

Und schon körperliche Probleme? Hände und Rücken alles noch im Lot?

Öhm. Ja? 🙂

Gab es bis jetzt eigentlich irgendwelche Unfälle? Laptop kaputt, Speicherfehler, etc.? Erzähl mal ein bisschen 😉

Naja gestern hatte mein Computer ein paar Probleme mit den Updates aber sonst hat er eigentlich nicht rumgezickt. Ich bin zufrieden

So jetzt noch mal außerhalb der Fragen will ich sagen, das ich mich für ein mögliches Veröffentlichungsdatum entschieden habe. Welches bleibt noch geheim, damit ich euch ein bisschen anspannen kann, aber es ist auf jeden Fall ein Geburtstagsgeschenk (nicht meines!). Nächste Woche kommt dann nicht nur mein letztes NaNo Update im November, sondern auch mein Get-published-Bitch-Update! Seit gespannt!

Alles nur Ausreden – Schreiblügen und wie ich sie besiege!

Ich arbeite momentan ja an dem Get-published-Bitch! Plan. Da lass ich mir die Chance nicht entgehen, ein paar Ausreden zu iliminieren, die sich nicht mehr in meinen Schreiballtag schleichen. Die Inspiration habe ich von dem Artikel „28 Lügen, die sie davon abhalten, ihr Ding zu machen“. Nicht alle „Lügen“ fand ich dabei so … treffend, aber die lasse ich dann eben aus!

  • Was werden meine Kollegen oder Freunde denken?“

Ja, ja. In Zeiten  wo man wirklich wegen allem gemobbt wird, kann das schon eine berechtigte Frage sein. Ihr wisst ja vielleicht, das ich eine kleine Rampensau bin. Umso mehr mich nach meinem Hobbie fragen, umso berühmter fühle ich mich. Also habe ich eigentlich keine Angst davor, das ich mich oute. Es wissen sowieso schon alle und wer noch nicht, dem stopfe ich meinen vollen Schreibmäßigen Chaos ins Gesicht!

  • „Morgen fange ich an“

Morgen, übermorgen .. huch, das Morgen ist ja schon drei Jahre her! Schock schwere Not, klar kenne ich so was. Aber „Anfangen“ schiebe ich eigentlich kaum auf, denn ich freu mich immer wahnsinnig auf den Anfang. Aber wenn die ersten 50 Seiten geschrieben sind und es langsam ins Stolpern kommt … na ja, das kennt jeder. Tipp: Ic schreibe ja jeden Tag meine 500 Wörter, die halten mich eben am Ball. In den letzten Tagen habe ich meinen Vorsatz ein bisschen hängen lassen und war vollkommen raus und Lust hatte ich noch weniger. Wenn man immer ein bisschen schreibt, kommt man auch besser rein und schreibt auch flüßiger. Finde zumindest ich!

  • „Ich werde niemals so gut wie die Großen“

Ok, mein Tipp: Hochnäsigkeit, Eingebildet sein und Selbstvertrauen. Anstatt so etwas zu sagen, brüll doch einfach wie Spongebob von dem Dach deiner Ananas, wie gut du bist! „ICH BIN GENAUSO GUT!“ oder „DIE GROßEN WERDEN NIE SO GUT WIE ICH!“ 🙂 Außerdem kannst du doch gar nicht wissen, ob du nicht so gut bist, wie Funke, Meyer oder King. Zumidest nicht, wenn du endlich anfängst.

  • „Ich bin zu alt“

Armes Put Put. Aber – Na Und? Nohc mehr Erfahrungen in deine Geschichte en zu bringen ist doch perfekt!! Das Alter hat wirklich nie etwas zu sagen (ok, vielleicht bei Dangerous Sports, aber sonst)! Es ist nie zu spät , sein eigenes Ding zu  machen.

  • „Ich bin zu jung!“

Ist doch gut. Umso jünger, um so früher kannst du anfangen zu lernen, anfangen zu veröffentlichen. Außerdem bekommst du deine Hilfe auch über Seiten wie diese hier. Deine Erfahrung übers Schreiben erhälst du aber nur durch eine Sache: Schreiben!

  • „Ich habe keine Zeit

Vielleicht hast du einfach nur nicht den Willen, dein Ding endlich durch zu ziehen. Schreib einfach!  Zeit hast du immer. Schalte den Fernseher aus, leg das Handy weg und kümmer dich um dein Manuskript und nicht um deine Fanseite.

Noch ein kleiner Tipp vorher ( muss mich langsam für die Schule fertig machen) – Bevor ich schreibe, schalte ich mir eine Gute-Laune-Motivations Playlist ein. Gerade höre ich zum Beispiel : Go Your Own Way“ von Fleetwod Mac, was irgendwie gut passt.

Pauli grüßt 🙂

Die Hälfte ist geschafft ~ Mein NaNo Update Nummero 2

Wieder beantworte ich Tinka Beere´s Fragen zum Thema NaNo und ich bin echt geschockt, das es schon die 2 Woche ist, die sich dem Ende zuneigt. Also hau ich sie mal raus 🙂

Wie lief es in dieser Woche? Hast du geschafft, was du dir vorgenommen hast? Bist du noch im Plan?

Eigentlich lief es nicht so gut in der Woche – finde zumindest ich. Ich habe zwar ca. 8k geschrieben, aber zufrieden bin ich nicht, denn mein Tagesziel von 1,667 Wörtern ist dabei trotzdem nicht heraus gekommen. Aber ich habe bisher 28 k, was bedeutet, das ich noch sicher auf meiner Linie bin.

Sträuben sich deine Charaktere oder sind sie brav?

Süße Frage, aber meine Charaktere sind so oder so nie brav. Sie wollen gerade nicht so wie ich will, irgendwie haben sie schon wieder ihr Eigenleben entwickelt, aber ich denke, das ist noch normal. Umso mehr (kontrolliertes) Eigenleben, umso lebendiger kommen die Charas ja auch rüber. Aber ich versteh mich mit Jacky, Tobi und Corvus sowieso gut *intercharacteristisches High-Five*

Bist schon von deinem Plot abgewichen oder hast du von Anfang an ohne geschrieben?

OH JA! Das ist echt verrückt, denn eigentlich war das nicht geplant. Aber ohne diesen kleinen Schwenker wäre die Geschichte dann doch ein bisschen Ereignislos gewesen und so kann ich noch ein paar Seiten raushauen 🙂 Ein kleiner Krieg hat sich nämlich in meine Geschichte geschlichen, von dem ich keine Ahnung habe, wie er enden soll. Aber das werden wir noch sehen, gelle?

Hast du schon ein bisschen geschummelt, also angefangen deine Geschichte zu strecken, weil du gemerkt hast, dass du vielleicht mit den 50.000 Wörtern für nicht hinkommst? Oder musst du eher noch Wörter dranhängen, um deine Geschichte zu beenden?

Hmm. Ich denke, ich werde mit den 50 k gut auskommen, ob es noch sehr viel mehr wird, weiß ich allerdings nicht. Vielleicht ein paar. Aber wirklich geschummelt habe ich eigentlich nicht. Also klar, ich hab was nues in meine Geschichte reingebracht, aber ich finde ja nicht, das das jetzt schummeln ist.

Durch die NaNo-Seite, Foren und Gruppen hat man viele Möglichkeiten, sich mit anderen Autoren zu vernetzen. Hast du schon tolle neue Leute kennengelernt und zarte Freundschaftsbande für die Zukunft geknüpft?

Nicht wirklich, die meisten kenne ich ja schon 🙂 Also in meiner ❤ -haften Schrebgruppe bekomme ich sowieso Motivation! Das sind halt einfach die besten! Und hier mal ein kleiner Dank an meine Schwester 😉

Was motiviert dich im Moment am meisten?

Ich mich selber. Außerdem hat letztens eine „kollegin“  von mir veröffentlicht und ich seh, wie toll es ist, ein Buch veröffentlicht zu haben und das motiviert genauso. Aber sonst sind eben auch die Anderen aus meiner Schreibgruppe da und feuern mich an. Ich sehe gerade, das Tinka sehr von Statistiken motiviert ist und da gilt für mich ein klares NEIN! . Ich hasse Statistiken! Das ist so … treibend und irgendwo deprimiert und nervt es mich auch, ständig von irgendeinem Heini überholt zu werden.

Das wars dann auch für heute. Hoffentlich habt ihr noch viel Spaß am NaNo. Ich habe ja jetzt mein Wortziel herunter geschraubt, weil es mir in letzter Zeit nicht so gut geht und ich dann doch leiber meine 500 Wörter schreibe anstatt mich mit 1,667 abrackere.

Pauli grüßt 😀

Die Welten im Buch – Neues aus der Buchbranche

Heute geht es mal um Neuigkeiten in der Buchbranche, die vielleicht ein paar von euch interessieren. Hinterlasst mir doch ein Lächeln, wenn es euch gefallen hat!

  • A Story a day wurde von dem Independentverlag Volant&Quist vorgestellt und dabei handelt es sich um eine App für iOs und Android. Was die App alles hübsches kann? Zum Download kommt die Geschichten-App mit ganzen 5 Geschichten, bei einem Abonement von 3,95€ bekommt man jeden Tag eine neue Geschichte. Noch werden zu erst die Autoren des Verlages selbst veröffentlich, danach sollen aber auch neue AutorInnen folgen!
  • Verlage streiten mit Google ,denn sie weltbekannte Suchmaschiene will nicht für die kurzen Texte unter ihre Suchanzeigen zahlen, obwohl es so ihm Gesetz steht. Verlage wie der Axel Springer Verlag (Bild) wollen aber einen Vergütungsanspruch. Google drohte den Verlagen, gar keine Anzeigen mehr zu zeigen, was den Verlagen geschadet hätte. Viele der Verläge knickten ein, nur der Axel Springer verlag besteht noch auf den Vergütungsanspruch.
  • Vor kurzem wurde ja der Literaturnobelpreis verliehen. Wer ihn erhalten hat? Patrick Modiano! Die Entscheidung der Akademie galt zu Anfang als Große Überraschung, denn andere Autoren galten als Favorit. Modiano zählt mit seienn 69 Jahren als einer der bedeutesten Schriftsteller. Im Hanser Verlag erscheinen seine Werke wie „Place de l´Étoile“ (2010). Schon 2012 wurde ihm der Österreichische Staatspreis für Europäische Literatur verliehen. Frankreich ist somit schon zum 11. Mal Geburtsland eines Nobelpreisträgers. Mit 8 Preisträgern folgt Deutschland. Auf dem letzten Platz steht Dänemark mit 4 Preisträgern.
  • Die Kreativste Buchaktion 2014 wird von der Internetplattform „Was liest du?“ gestartet. Bis zum 14. Mai können kreative Kurzkonzepte eingereicht werden, die Gewinneridee würde dann mit 3, 333 € unterstützt werden. Eine Jury soll entscheiden, welche Idee gewinnen sein soll – dazu gehört Kerstin Gier, sowie Katja Hein und Jean-Remy von Matt. Die Aktion richtet sich nicht nur an Buch-Blogger, man erwartet auch kreative Ideen von den Lesern und sonstigen Kreativköpfen. Ob Bücherflashmob, Festival oder Anderes – alles ist erlautb!
  • Die Woche des unabhängigen Buches   wird vom 10.11 bis 16. 11. 2014 gefeiert. Alle die ihre Buchhändler vor Ort lieben -damit sind aber nur kleine Buchhandlungen gemeint, nicht Thalia, Meyersche und Co. – soll mit eben denen ein Zeichen setzen! Während dieser Woche wird auch der „Indie“, der Preis für unabhängige Buchhändler verliehen, Autoren werden zur Mitarbeit in euren Buchhandlungen eingeladen und Leseevents finden statt. Auf der Facebook-Seite könnt ihr auch ein Foto mit euch und eurem Lieblingsbuchladen hochladen und die Fragebögen der Prominenten durchlesen, die leidenschaftlich an Indie-Buchhandlungen hängen!

So. das wars dann. Hoffe es hat euch gefallen und schaut mal wieder vorbei.

Pauli 😀

Eine Woche NaNoWriMo

Nach einer Woche meldet sich ein erschöpfter NaNo-Krieger wieder zu Wort. So viele Worte hat sie binnen 7 Tage gesehen, so viele Ideen und Plot Twists hat sie überstanden.

Ehm … ok … da ging die Autorin mit mir durch. Der NaNo ist jetzt schon eine ganze Woche alt und ich habe ordentlich geschrieben. Insgesamt ganze 23047 Wörter und 75 Seiten. Auch wenn es mir die Wochen nicht wirklich gut ging und die Worte nur ziehend daher kamen, habe ich ganze  … 10k geschrieben (seid Montag). Ich beantworte jetzt einfach mal Tinka´s Fragen.


1. Die erste Woche ist vorbei. Wie fühlst du dich?

Ehrlich gesagt fühle ich mich ausgelaugt. Ich habe zwar Lust zu schreiben, aber das wortreiche Wochenende hat ganz schön an mir gezert und ich habe die Tage danach gedacht, das einfach ein paar Wörter nicht genug sind.

2. Schreibst du allein oder nutzt du die Macht der Gruppe?

Haha, das hört sich irgendwie nach Star Wars an. Also eine richtige Gruppe habe ich nicht. Ich unterhalte mich mit meiner SW-Gruppe/ Familie oder einer Schreibfreundin und lasse mich von denen motivieren. Ich finde einfach, das zu viel Gruppenzeug zu ablenkend wäre. In dem Schreibforum unterhalte ich mich auch mit ein paar Schreiberlingen.

3. Hast du geschafft, was du schaffen wolltest?

Ich habe ja immer noch meinen „Schwur“, jeden Tag 500 Wörter zu schreiben. Das habe ich auch so gut es geht geschafft. Aber nicht jeden Tag habe ich die 1,667 Wörter geschafft.

4. Wie sieht dein Ziel für den NaNo aus und hast du es evtl. noch angepasst?

Mein Ziel war und ist es, die 50 Tausend Wörter zu schaffen, denn das fordert der NaNo ja auch. Mein anderes Ziel ist es ja, den zweiten Teil von Corvus im November zu beenden, was ja auch ziemlich gut aussieht.

5. Bis du zufrieden mit dem, was du schreibst oder sagst du dir “Ach, der erste Entwurf ist immer Mist”?

Eigentlich bin ich zufrieden, ich kann zumindest nicht sagen, das es totaler Mist ist. Ich denke, ich werde es noch ein bisschen ausführlicher machen müssen, aber bis jetzt kann ich mich wirklich nicht beklagen.

6. Erzähle mal ein bisschen von deinem Projekt:

Ich benutze hier einfach mal den Text von meiner NaNo Seite. „They are all back. The Princess of Raven, the dark god, the Rebell Leader and his friends. And all their mysterys get more intresting“

7. Ein Tipp für andere WriMos?

Schreibt und kümmrt euch nicht um den Wortstand der Anderen. Es ist eure Geschichte und ihr solltet euch lieber nur davon motivieren und nicht deprimieren lassen.