Schreibmonat Februar + Vorschau März

Vom Schreibmonat februar

Der Schreibmonat im Februar aus meiner Sicht – hat mir nicht wirklich viel gebracht. Aber mal ganz langsam – angefangen hat es gut. Der 1. Schreibabend bzw. Schreibnacht ging mehr mit Schlafen drauf, zumindest bei mir. Nach den 1. 5 Tausend Wörtern wollte es dann mit einem Mal nicht mehr. Ich verzweifelte Wortwörtlich an der Geschichte. Das lag daran, das ich im Januar zwar eine Geschichte ausgewählt hatte, sie mir aber nicht gefallen hat. Ich weiß garnicht mehr, was ich geschrieben habe, als der Monat anfing. Auf jeden Fall wechselte ich dann aber zu meiner älteren Geschichte“ Das Buch der lebenden Bilder“ … tja. Das dauerte auch nicht lange. Bis ich mich dann letzte Woche dazu entschied, Corvus weiter zu schreiben. Mir war das Schreiben einfach zu kurz geraten. Also hieß es: 5 1/2 Stunden an den Computer setzen, Wikipedia und Pinterest stalken und die Plots für alle 3 Teile fertig stellen. Dann habe ich nur als Probe und nicht in meinen Wordcount eingezählt das 1. Kapitel meines 2. Teiles von Corvus geschrieben. Mir hat es überhaupt nicht gefallen. Von der Schreibweise her – denn da habe ich meine Komplexe. Als ich mich dann entschieden habe, meinen 1. Roman neu zu schreiben habe ich erst einmal beim 2. Teil angefangen. In der Hoffnung das Quälen von Leuten würde mich erfüllen. Und ja ^^ hat es. Mit 5 Tausend Wörtern stehe ich dann hier und am letzten Tag des Februars möchte ich noch mal rein haun. Einfach, damit ich einer fertigen Geschichte einen Schritt näher kommen darf.

Von den Leuten, die ich in dieser Zeit kennen lernen durfte, muss ich echt mal was erzählen. Zum einen war da ein Bekannter der lieben Tinka Beere, der mir auf Anfrage eine so gute und passende Charakterbeschreibung abgeliefert hat und dann Bianca Stark, die mir nicht nur coole Challanges präsentiert hat sondern auch motivierend mit ihrem Blog meine Schreiblust beeinflusst hat.

Und natürlich waren dann noch Tinka, chesirepunk und nogusvelo – obwohl ich von letzterer sehr wenig gesehen hatte.

Da jetzt auch eine kleine Krankheitswelle um geht, möchte ich euch allen zum Ende hin hoffen, das es wenigstens ein Ohm ist. Achso – Ohm ist in den Geschichten von Walter Moers die pure Inspiration. Wie Drogennehmen – nur durchs Schreiben!!! WHA!

Vorschau März

Im März nehme ich am PowNoWriMo von Tinka Beere teil.

Im März möchte ich den 2. Teil von Corvus-Rache der Raben beendet haben.

Im März möchte ich ca. 50.000 Wörter zusammen bekommen.

Im März mache ich „100HappyDays“ und „Don´t break the chaint“.

#Write,Write,Write – Dont break the chain

#Write,Write,Write

dont break the chain!

Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, mehr zu schreiben. Aber … wirklich geschafft habe ich das nicht. Jetzt hat mir Bianca Stark eine wundervolle Challange gezeigt und ich bin sehr interessiert. Basierend auf einen pychischen Trick wird die Challange jeden Tag mit einem vorgenommenen Ziel vollführt.

Aber mal langsam. Zuerst habe ich mir ein erreichbares Ziel gesucht. Jeden Tag, an dem ich mein Ziel absolviert habe, kreuze ich in meinem Kalender den Tag ab. Laut Bianca soll nach einer gewissen Weile das Gehirn ausflippen, wenn man das Ziel nicht erreicht hat. Ich bin wirklich interessiert, ob es letztendlich auch bei mir funktioniert.

Natürlich werde ich euch über meinen Fortschritt informiere, insofern das es auch klappt!

#Write,Write,Write

#Write,Write,Write

Beantworte alle Fragen. Am Ende nominiere einen anderen Blogger zum Beantworten der Fragen.

  • Seit wann schreibst du?

Eigentlich schon immer. Angefangen habe ich schon, als ich ganz klein war. Da habe ich zwar meiner Oma Geschichten vorgesagt, vor mich hingebrabbelt und Co. Ab dem ich in der Schule die Schrift gelernt habe, gings dann aber Bergauf.

  • Hast du Erfahrungen mit Schreibblockaden und deren Bekämpfung?

Klar, ich denke mal jeder hat das. Und um sie wieder weg zu kriegen, sollte man einfach mal aufhören, daran etwas ändern zu wollen und sich entspannen. Eine Schreibblockade ist wie unbezahlter Zwangsurlaub.

  • Welches besondere Detail glänzt in deinen Geschichten, das ganz besonders ist?

Ich bin sehr grob, schlachte alle meine Charaktere ab, lasse sie leiden und gönne ihnen kaum eine Minute, in der sie nicht mit Angst leben müssen. Außerdem sind meine Schurken viel ausgeprägter als meine Hauptcharaktere.

  • Was ist dein absoluter Lieblingscharakter – und warum?

Corvus ❤ weil er grob ist, alle meine Charaktere abschlachtet und einfach ein Genie ist. Außerdem ist er ein Gott ❤ Hach ❤ Er ist der Edward meiner Welt 😀 Hab ich grad nen Vergleich zu Twilight gemacht???

  • Was hälst du vom Schreiben bei Fernsehen/Internet/Handy und Co?

Viel. Radio muss aus sein, den das kann ich mir nicht hören aber sonst stört mich der Rest nicht. Der Fernseher beeinflusst mein Schreiben überhaupt nicht.

  • Was macht das Schriftstellersein für dich zu etwas besonderem?

Das man irgendwann das Ende jedes Filmes vorhersehen kann.

  • Was würdest du niemals nie in deine Geschichte einfügen?

Science Fiction, Crossover und zuviel kitschige Liebe

  • Was würdest du gerne an deiner Schreibweise ändern?

Das ich besser und langatmiger schreibe

  • Was ist dein größter Wunsch zum Thema Schreibwelt?

Das die Corvus-Welt genauso ein Internetportal bekommt wie Harry Potter sein Pottermore.

  • Buchveröffentlichung durch Verlag oder Selfpublishing?

Verlag. Bei Selfpublishing weiß ich einfach zu wenig.

  • Wie viel engagiert siehst du dich als Autor?

Sehr viel. Wenn ich zum Beispiel Langeweile im Französischunterricht habe – was mache ich dann? Schreiben!

  • Zwischenspiel: Welches Wort aus der Buchwelt kennst du?

Kliffhanger – wenn eine Geschichte im Offenen Nichts endet (glaube ich)

  • Was motiviert dich, zu schreiben?

1. Das mir nogusvelo endlich meine Bilder rüber rückt und 2. das ich es irgendwann mal schaffe, ein Buch von mir zu veröffentlichen und damit Geld zu verdienen, um meine Familie zu versorgen. Außerdem ist es das Einzige, was ich gut kann.

  • Was waren deine besten Erfahrungen als Schriftsteller/in?

NaNoWriMo und dessen kleinen Geschwister. Diese Spannung in der Luft spornt einen sowas von an!

  • Beeinflusst dein Privatleben deine Charaktere?

Ja. Wenn ich wütend auf jemanden bin, sind die meisten Tod. Ich habe aber viele Teile meiner Geschichten wieder löschen müssen, da es die Handlung verlangte. An „Corvus-Rache der Raben“ reagiere ich mich meistens ab 😀

  • Wann hast du am wenigsten Zeit, zu schreiben?

Wenn ich in der Schule bin und nachmittags, da muss ich irgendwas für die Schule erarbeiten.

  • Zuletzt: Wen nominierst du und warum?

Tinka Beere – weil sie eine Superbloggerin ist und ich weiß, das ihre Antworten prickelnd sind ^^

 

Hoffe euch hat gefallen, was ich hier beantwortet habe.

100 Tage lang Happy sein!

Es gibt ja diese Tage, wo du verdammt schlecht drauf bist. Wo du dir denkst – mensch, ich hab echt nichts, worüber ich lachen kann. Aber damit will ich persönlich Schluss machen. Hier bin ich auf das getroffen und dachte mir: Geil.

Es läuft so: Über ein Social Network stellst du Fotos für die Öffentlichkeit frei, die den anderen zeigen, was euch heute glücklich gemacht hat! Hier könnt ihr meine Bilder verfolgen, die ich ab dem 1.3.14 auf Instagram posten werde. Allerdings – die Bilder werden auch auf der Seitenleiste angezeigt.  Meine Vorbereitung: Erstmal alle möglichen Instagram-Editoren runterladen und überlegen, was macht mich überhaupt glücklich.

Und? Hat jetzt einer von euch überlegt, ob er es mir gleich tut?

30 Fragen übers Schreiben

Durch die liebe Bianca bin ich auf diesen interessanten Fragebogen getroffen und dachte mit einfach mal – beantworten! Mal sehen, wie ihr am Ende dieses 30-fragigen Fragebogens von mir denkt. Noch einen schönen Abend 😀

  • Erzähl uns von deinem Lieblingsschreibprojekt mit der du gearbeitet hast, und warum?

Mein Lieblingsschreibprojekt heißt Corvus – Rache der Raben und soll demnächst zu einer Trilogie mutieren. Ich arbeite an ihr, weil ich darin grob zu den Guten sein kann und Gewalt walten lassen darf.

  • Wie viele Figuren hast du?

Meistens habe ich 2 Protagonisten und einen Antagonisten. Die Komparsen habe ich nie wirklich mitgezählt.

  • Bevorzugst du Männer oder Frauen?

Mir ist mal aufgefallen, das ich hauptsächlich Männer, eher Jungs, in meinen Storys benutze. Doch diesmal habe ich ein Mädchen!

  • Wie kommst du auf Namen für Figuren (und für Orte, wenn du über fiktive Orte schreibst)?

Entweder schau ich auf irgendwelchen Namensseiten nach wie vorname.de oder firstname.de oder lasse mich von richtigen Namen inspirieren.

  • Erzähl uns von einer deiner ersten Geschichten/Figuren!

Hmmm… Da fällt mir doch gleich „Das Buch der lebenden Bilder“ ein. Das war zumindest der 1. Roman, den ich richtig lang geschrieben habe.

  • Dem Alter nach, wer ist deine jüngste Figur? Die Älteste? Wer ist „am jüngsten“ und „am ältesten“ im Bezug auf den Erschaffungszeitpunkt?

Am Ältesten: Willie Am Jüngsten: Corvus

  • Wo schreibst du am liebsten? Zu welcher Tageszeit? Computer oder traditionelles Schreibzeug?

Ich schreibe am liebsten mit dem Computer, auf meinem Bett oder auf dem Sofa, und am liebsten spät nachts, vor dem Fernseher oder gleich nach dem Aufstehen.

  • Hörst du Musik beim Schreiben? Was für welche? Hast du Lieder, die genau zu deinen Figuren passen?

Klar höre ich Musik. Am liebsten instrumentale Sachen, aber ich gebe meinen Figuren keine Lieder sondern den gegebenen Situationen und Stimmungslagen.

  • Welches Genre schreibst du am liebsten? Welches liest du?

Eine Mischung aus Mystery, Thriller, Fantasy und Dystopie. Wenn es ein Genre gäbe, das sich um das Leiden von Charaktere und schmerzhaften Tot dreht – das wäre meines.

  • Wie kommst du an die Ideen für deine Figuren? Beschreibe den Erschaffungsprozess.

Ich popele sie mir aus der Nase heraus. Mal ehrlich, man erfährt am besten etwas durch die Geschichte selbst. Deshalb plane ich vorher nur ganz grob und schreibe ihnen eine knappe Biographie.

  • In welche wirklich seltsamen Situationen hast du deine Figuren gebracht? Es zählensowohl „richtige“ Szenen aus den Geschichten als auch Mems und Spielereien

Das ist eine wirklich lange Liste. Wenns um seltsam geht, bin ich leider hilflos verloren in den Weiten meiner Geschichten. Wie wärs das ein schwuler Friseur eine fette Ghetto-Omma angrabscht?

  • Über welche Figur schreibst du am liebsten? Am ungernsten?

Corvus! Also, über den schreibe ich am liebsten – denn er ist der böse! Am ungernsten? keine Ahnung, ich schreibe ja keine Leute die ich nicht mag.

  • In welcher Geschichte hast du die beste Welt gebaut? Hast du ein paar Tipps dazu?

Keine Welt, aber eine Weltherrschaft (sozusagen) Bronwin wird besiedelt von den gläubigen Corvusen. Alle, die sich gegen ihn aufheben, werden ermordet. Tot! Tod! Tott!

  • Über welche Kultur – fiktiv oder echt – schreibst du am liebsten?

Corvusen 😀 Mensch, der Fragebogen fängt an mir zu gefallen!

  • Wie erstellst du, so gebraucht, Stadtpläne und Landkarten? Hast du welche zum Vorzeigen?

Nä, ich mache keine Landkarten weil das alles auf der Erde statt findet.

  • Halbzeit! Erzähl uns von einem Schriftsteller, den du bewunderst, egal ob Profi oder nicht

Tinka Beere: Sie hat eine echt süße Schreibart. Unter den Profis wäre dann Derek Landy und der Autor von Dancing Jax – denn die lieben es auch, Menschen in ihren Geschichten umzubringen.

  • Schreibst du über romantische Beziehungen? Wie tust du das, und wie weit bist du beim Schreiben bereit zu gehen.

Klar gibt es bei mir auch ein bisschen Romantik – aber kurz danach donnere ich die schönen Gefühle durch Schmerzen und Leid weg. Holt ihr jetzt den Psychologen?

  • Lieblingsprotagonist! Warum?

Na ja, die Protagonisten sind ja immer die Nebensächlichen. Aber dann nehme ich die zu 70% beeinflusste Jacky.

  • Lieblingsschurke! Warum?

hehehehe ❤ Corvus!

  • Lieblingsnebenfigur, die sich in Rampenlicht gedrängt hat – und warum!

Jacinda Brado in „Der Dämonendetektiv“. Sie löst Fälle durch ihren Sexappeal.

  • Über welche Begegnungen und Handlungen schreibst du am liebsten?

Wenn der Protagonist – 1. böse wird oder 2. manipuliert wird und dann böse wird.

  • Hat eine deiner Figuren Kinder? Wie gut kannst du die rüberbringen?

Nein. Alles noch Jugendliche! Also, keine Kinder.

  • Erzähl von einer Szene zwischen deinen Figuren, die du nie geschrieben oder jemandem erzählst hast. Sie muss nicht ernst gemeint sein.

Was wenn Corvus immer bei Jacky gewesen wäre. Und ihr dann ein Wiegenlied singt. Oooooch!? ❤

  • Wie lange brauchst du normalerweise, um eine ganze Geschichte fertigzustellen – vom Planen über das Schreiben bis zur Online-Veröffentlichung (wenn du deine Arbeiten postest)?

Planen tu ich mindestens 2 Tage. Schreiben im Höchstfall 2 Monate. (das ist jetzt laut meiner Erfahrungen) – aber bis zur Veröffentlichung habe ich es noch nicht geschafft.

  • Wie bereit bist du, deine Figuren zu töten, wenn der Plot danach verlangt? Was ist die interessanteste Art, auf die du jemanden umgebracht hast?

>< noch mal … diese Fragen sind geil. Wenn die Figuren mir nicht ans Herz gewachsen sind – klar! Her mit dem Beil ich hack euch den Schädel ab!

  • Haben irgendwelche Figuren von dir Haustiere? Erzähl uns von ihnen!

Jacky hat einen sie beschützenden Raben namens Varis.

  • Nun zur Kunst! Zeichnest du deine Figuren? Zeichnen andere sie? Nimm eine deinereigenen Figuren und zeig uns sein Lieblingsbild von ihr!

Manchmal will die Jenja es machen, manchmal mache ich es selber und manchmal bin ich zu doof, um überhaupt etwas zu kreieren. Ich kann einfach keine meiner Protas oder Antas zeichnen!

  • Überhaupt, spielen Äußerlichkeiten eine große Rolle in deinen Geschichten? Erzähl uns davon, oder wenn nicht, wie du deine Figuren ansonsten entwirfst.

Klar, meine Geschichten sind wie das echte Leben. Be beauty or are you a beast?!

  • Hast du schon einmal über eine Figur mit körperlichen oder geistigen Behinderungen geschrieben? Beschreibe sie, und wenn es keine passenden Hauptcharaktere gibt, dann vielleicht ein paar Nebenfiguren?

Nein. Das soll nicht rassistisch sein aber vor solchen Leuten graust es mir. Aber ich hatte schon mal eine Idee dazu.

  • Wie oft denkst du ans Schreiben? Bist du schon mal im Alltag über etwas gestolpert, das dich eine Geschichte oder Figur erinnert hat!

Ich denke absolut ununterbrochen daran! Dann habe ich wenigstens was, worüber ich in der Schule nachdenken kann.

  • Letzte Frage! Stups jemanden an! Und sag uns, was du über denjenigen als Autor und/oder über eine seiner Figuren denkst.

*Stubs* Ben >:D Also, ich habe nur eine Geschichte bisher von ihm gelesen .. und mir ist nach einer Zeile fett übel geworden. Und seine Figuren. Einerseits kann man sich darüber ablachen, andererseits … oh mein Gott!

Evernote – Notizen speichern für Computerfreaks

1392458455158  Irgendwie sehe ich überall nur noch Evernote. Ich weiß nicht mehr, wo zuletzt aber aufjeden Fall war ich darin interessiert. Es ist eine App (also auch für den Computer) in die man Notizen speichern kann. Wenn man sich angemeldet hat und es sich runter geladen hat, kann man gleich anfangen Notizen zu speichern. Allerdings, man nimmt ja nicht immer seinen Laptop oder Computer mit. Deshalb habe ich mir die App gleich aufs Handy geladen. Durch Synchronisieren werden die Daten hin und her geschickt. Also hat man überall Zugriff auf seine Notizen. Außerdem kann man auch Erinnerungen einstellen, was jetzt auch nicht unbedingt nötig ist, aber dann irgendwie doch praktisch. Ich hab mir die App gerade erst herunter geladen, mich ein wenig durchgeforstet und finde sie echt gut .

Und warum jetzt für euch?

Es sieht ja manchmal echt komisch aus, wenn du mitten im Bus (also zumindest bei mir) dein Notizbuch zu zücken. Einfach das Handy rauszuholen ist doch viel praktischer. Deshalb ist es meine Empfehlung für Anfänger, aber natürlich auch für Profis. Trotzdem sollten die Notizbücher nicht weggeschmissen werden. Immerhin ist Papier für ewig besser, als irgendwelche Displays.

1392458275756

Grüße *Ich*